Welches Skibrillenglas ist das Richtige?

Wenn man auf der Suche nach einer neuen Skibrille oder Snowboardbrille ist, dann ließt man oft von verschiedenen Gläsern und Kategorien. Warum gibt es das überhaupt? Eine Skibrille für jedes Wetter gibt es nicht. Daher kann man seine Skibrille zusätzlich mit Ersatzgläsern ausstatten. Die unterschiedlichen Glasfarben sehen nicht nur gut aus, sondern haben auch eine wichtige Funktion: Der Schutz der Augen. Durch die jeweilige Filterkategorie kann man erkennen, welches Glas sich für welche Lichtbedingungen und für welches Wetterverhältnis eignet. In unserem NAKED Optics Kategorien Guide erfährst du, wie viel Licht durch die Gläser kommt und wann du sie verwenden sollst.

Was bedeutet Filterkategorie bei Skibrillen?

Die jeweilige Kategorie dient zur Orientierung und hilft dir, das perfekte Glas für Sonnenschein oder Schneefall zu finden. Wie viel Licht durch das Glas kommt, sagt dir der VLT-Wert (visible light transmission). Die Werte der Lichtdurchlässigkeit werden üblicherweise in Prozent (%) angegeben und in fünf Kategorien (CAT.) eingestuft. Je höher die Lichtdurchlässigkeit in % ist, desto mehr Licht kommt durch das Glas. Das ist vor allem bei Nebel, Schneefall oder bei Skifahren in der Nacht wichtig. Je niedriger der Wert wiederum ist, desto weniger Licht kommt durch das Glas. Solche Gläser eignen sich perfekt für sonnige Skitage am Berg.

Welche Kategorien gibt es für Skibrillen?

Eine Übersicht der jeweiligen Kategorien und Gläser findest du in der Tabelle:

Lichtdurchlässigkeit (VLT)

Kategorie (CAT.)

Bedingungen

Geeignet für

100-81%

CAT. 0

Sehr wenig Licht

Nachtskifahren

80-44%

CAT. 1

Wenig Licht und schlechte Bedingungen

Schneefall und Nebel

43-19%

CAT.2

Wechselhafte bis normale Bedingungen

Bewölktes und teilweise sonniges Wetter

19-9%

CAT. 3

Normale bis schöne Bedingungen

Helles Tageslicht

8-3%

CAT. 4

Sehr schöne Bedingungen

Strahlender Sonnenschein / Gletscher

Welche Glasfarbe soll ich nehmen?

Neben der Kategorie und der Lichtdurchlässigkeit, dienen auch die Glasfarben zur Orientierung, um das perfekte Glas zu finden.

Glasfarbe

Einsatzbereich

Klares/Transparentes Glas

Solche Gläser solltest du bei wenig Licht bzw. beim Skifahren in der Nacht verwenden. Mit den Gläsern hast du die klarste Sicht.

 

Teil-Transparentes Glas

(Schlechtwetterglas)

Diese Gläser eignen sich am besten bei Nebel, Schneefall oder generell bei schlechter Sicht. Du kannst damit Kontraste und Unebenheiten bei schlechter Bodensicht besser erkennen.

 

Blaues/Rotes/Gelbes Glas

Diese Gläser sind perfekte Allroundgläser auf der Piste. Sie eignen sich für normalen oder wechselhaften Bedingungen. Kontraste sind sowohl bei sonnigen als auch bei dunkleren Verhältnissen gut sichtbar.

 

Lila /Schwarzes Glas

Gläser mit einer niedrigen Lichtdurchlässigkeit eignen sich am besten für sehr schöne und helle Bedingungen. Bei intensivem Sonnenschein kommen also lila bzw. schwarze Gläser zum Einsatz.

Die Mischung machts aus

Um wirklich für alle Bedingungen auf der Piste gewappnet zu sein, kannst du dich auch mit verschiedenen Gläsern ausstatten. Dank des SnapTech Magnetwechselsystems unserer Modelle The STORM, The TROOP EVO und The FORCE EVO kannst du die Gläser innerhalb weniger Sekunden austauschen. Den besten Deal für eine Skibrille mit verschiedenen Gläsern bekommst du mit unseren Bundles. Was du sonst noch über Brillengläser wissen musst, findest du hier.

Credits: Florian Dorn